bush fire

Huab Lodge Naturschutz

Wüstenelefanten beanspruchen weiterhin das spektakuläre Gebiet der Namib und des Damaralandes, bis hin zu den eingegrenzten Gebieten der Kommerziellen Farmen im Nord-Westen Namibias. Dies hat sich in den letzten Jahrzenten nicht geändert. Heutzutage wird das Gebiet der Elefanten kontinuirlich kleiner, da immer mehr Menschen sich in diesen Gegenden niederlassen. Das Land ist aride und rau, also alles andere als ideales Farmland. Einige frühere Landbesitzer haben daher jedes Tier geschossen welches Sie gesehen haben um daraus Biltong (Trockenfleisch) herzustellen.

Water supply for Elephants
Borehole Drilling Machine

Großzügige Spenden von Einzelpersonen finanzierten den Kauf und die Installation von zwei Solarpumpen an Wasserstellen. Im Juni 1998 konnte der Huab Conservation Trust den Kauf von 10 Giraffen und 8 Straußen durch die Großzügigkeit und die Beteiligung der vielen Besucher der Huab Lodge finanzieren. Seitdem haben sich diese Tiere zerstreut, da das Naturschutzgebiet nicht umzäunt ist. Die Absicht, das Wild wieder einzuführen, war nicht, es einzuzäunen und für einige wenige zu verwalten, sondern der Natur zu helfen, sich selbst wieder aufzufüllen.

Großzügige Spenden von Einzelpersonen finanzierten den Kauf und die Installation von zwei Solarpumpen an Wasserstellen. Im Juni 1998 konnte der Huab Conservation Trust den Kauf von 10 Giraffen und 8 Straußen durch die Großzügigkeit und die Beteiligung der vielen Besucher der Huab Lodge finanzieren. Seitdem haben sich diese Tiere zerstreut, da das Naturschutzgebiet nicht umzäunt ist. Die Absicht, das Wild wieder einzuführen, war nicht, es einzuzäunen und für einige wenige zu verwalten, sondern der Natur zu helfen, sich selbst wieder aufzufüllen.

Borehole Drilling Machine

Da die Giraffen und Strauße sich nicht auf das Reservat beschränken müssen, sind sie in ihrer Nähe und bedecken riesigen Landstriche in der Umgebung. Diese ganzheitliche Herangehensweise ist ungewöhnlich und findet zunehmend Zustimmung, auch wenn sie das Pirschfahrten erheblich erschwert.

Elephant Tracks
Rainfall measurement

Huab Safari Ranches ist eine Verschmelzung von Ackerland zwischen den kommerziellen und kommunalen Bauern. Als die Projektleiter 1992 diesen Teil des Huab-Tals am Rande des Damaralands von Namibia erkannten und von der Notlage der Wüstenelefanten erfuhren, gründeten sie ein privates Naturschutzgebiet als Pufferzone insbesondere für die Elefanten und Wildtiere im Allgemeinen zwischen den widerstreitenden landwirtschaftlichen Interessen. Der vergängliche Fluss Huab, der durch das 20 Tsd. Hektar große Naturschutzgebiet fließt, hat natürliche Wasserquellen, die wildes Leben anziehen. Das einst stark überweidete Farmland wurde vollständig der Wildtierwelt übergeben und kehrt in den ursprünglichen Zustand zurück. Anti-Erosionsmaßnahmen wie erhöhte Halbmondkonturen verringern die Geschwindigkeit des fließenden Regenwassers sowie die Auffüllung von Erosionskanälen sind Methoden, um das Land zu regenerieren. Die einheimische Flora kann sich vermehren und Nahrung und Zuflucht für die Tierwelt, Vögel, Insekten und Reptilien bieten. Die letzten zwei Jahrzehnte der Pflege und eine strikte Freihand- und Schießpolitik haben bemerkenswerte Veränderungen bewirkt. Die Anzahl solcher Arten wie Kudu, Oryx und Bergzebra wächst und die neuen Generationen sind zugänglich.

Huab Safari Ranches ist eine Verschmelzung von Ackerland zwischen den kommerziellen und kommunalen Bauern. Als die Projektleiter 1992 diesen Teil des Huab-Tals am Rande des Damaralands von Namibia erkannten und von der Notlage der Wüstenelefanten erfuhren, gründeten sie ein privates Naturschutzgebiet als Pufferzone insbesondere für die Elefanten und Wildtiere im Allgemeinen zwischen den widerstreitenden landwirtschaftlichen Interessen. Der vergängliche Fluss Huab, der durch das 20 Tsd. Hektar große Naturschutzgebiet fließt, hat natürliche Wasserquellen, die wildes Leben anziehen. Das einst stark überweidete Farmland wurde vollständig der Wildtierwelt übergeben und kehrt in den ursprünglichen Zustand zurück. Anti-Erosionsmaßnahmen wie erhöhte Halbmondkonturen verringern die Geschwindigkeit des fließenden Regenwassers sowie die Auffüllung von Erosionskanälen sind Methoden, um das Land zu regenerieren. Die einheimische Flora kann sich vermehren und Nahrung und Zuflucht für die Tierwelt, Vögel, Insekten und Reptilien bieten. Die letzten zwei Jahrzehnte der Pflege und eine strikte Freihand- und Schießpolitik haben bemerkenswerte Veränderungen bewirkt. Die Anzahl solcher Arten wie Kudu, Oryx und Bergzebra wächst und die neuen Generationen sind zugänglich.

Owl medication

Um das natürliche Gleichgewicht zu halten ist es weiterhin notwendig einheimische Tiere wie Giraffe, Springbock und Strauss einzusiedeln, da diese am meisten unter den Gewehren zu leiden hatten. Anderes Wild kommt nun aus freien Stücken wieder in diese Gegend zurück. Da die Pflanzenwelt jetzt nicht mehr übermässig beansprucht wird, finden wilde Tiere ruhige Wasserlöcher welche jetzt nicht mehr von Stacheldrahtzäunen umgeben sind. Diese wurden "Wildtierfreundlich" umgestaltet und bieten jetzt gute Sicht anstelle von eingezäunten Trögen.

Owl medication
Bird

Ein Ansteigen der Anzahl von Tieren, zum Beispiel des Hartmann Zebras, einem kleinen Zebra mit heller, vogelartiger Stimme, kann nun beobachtet werden. Die Fähigkeit dieser Tiere sich zu tarnen muss man gesehen haben um es zu galuben. Große Herden Oryx Antilopen wandern durch das Land oder klettern sicheren Fußes, fast wie Bergziegen, auf die umliegenden Hügel. Mit etwas Glück sieht man einen Steinbock, oder sogar einen Kronenducker welcher aus seinem schattigen Versteck kommt. Klippspringer sieht man auf den steinigen Granithügeln. Der aufregendste Anblick allerdings bleibt dem Wüstenelefanten vorbehalten, welcher kommt und geht wie es ihm beliebt. Gute Wasservorräte und Futterstellen lassen ihn das Flussbett des huab auf und ab marschieren. Hierbei sieht man ihn in Begleitung einer grasenden Herde oder zuasmmen mit anderen einzelnen Bullen.

Ein Ansteigen der Anzahl von Tieren, zum Beispiel des Hartmann Zebras, einem kleinen Zebra mit heller, vogelartiger Stimme, kann nun beobachtet werden. Die Fähigkeit dieser Tiere sich zu tarnen muss man gesehen haben um es zu galuben. Große Herden Oryx Antilopen wandern durch das Land oder klettern sicheren Fußes, fast wie Bergziegen, auf die umliegenden Hügel. Mit etwas Glück sieht man einen Steinbock, oder sogar einen Kronenducker welcher aus seinem schattigen Versteck kommt. Klippspringer sieht man auf den steinigen Granithügeln. Der aufregendste Anblick allerdings bleibt dem Wüstenelefanten vorbehalten, welcher kommt und geht wie es ihm beliebt. Gute Wasservorräte und Futterstellen lassen ihn das Flussbett des huab auf und ab marschieren. Hierbei sieht man ihn in Begleitung einer grasenden Herde oder zuasmmen mit anderen einzelnen Bullen.

Bird